März 2008 www.initiative.cc

Kurz notiert und schnell gelesen

Kurzmeldungen aus aller Welt

1) Die Macht der USA über EU-Parlament und Medien
2) Fliegen Sie in den Urlaub ?
3) Cola Killer - Grundwasser sinkt
4) Holzfirma kauft Regenwald für ein paar Päckchen Zucker
5) 2 Mio. LKW fuhren 2007 über den Brennerpass
6) Warnung vor Computertomographen
7) Elektrosmog: Bibliotheken schalten WLAN ab

1) Die Macht der USA über EU-Parlament und Medien

Am 26. Februar 2008 hat der italienische Parlamentsabgeordnete Giulietto Chiesa zu einer Veranstaltung nach Brüssel eingeladen. Dort wurde der neue italienische Film „ZERO Investigation into 9/11“ dem europäischen Parlament vorgeführt, mit anschließender Diskussion.

Das Ziel war, die EU-Abgeordneten auf was wirklich am 11. September 2001 passiert ist aufmerksam zu machen und eine neue 9/11 Untersuchung in Europa zu verlangen.

Als Gäste waren unter anderem eingeladen, Dr. David Ray Griffin, Autor zahlreicher Bücher und der 9/11 Experte schlechthin, und der japanische Abgeordneter Yukihisa Fujita, welcher vor einigen Wochen im japanischen Parlament eine Präsentation über 9/11 durchführte und in Tokyo ebenfalls eine neue Untersuchung verlangte.

Wie mächtig die US-Regierung ist, um solche Untersuchungen über 9/11 zu unterdrücken, sieht man an folgendem:

Es wurden 1'000 Journalisten der internationalen Medien persönlich zu diesem historischen Event eingeladen. Erschienen sind NULL... niemand.... kein einziger!

Es wurden alle 785 EU-Abgeordneten eingeladen. Erschienen sind nur 6 !

Giulietto Chiesa sagt darüber, DIES IST KEIN ZUFALL ! Hier seine Aussage die im folgenden Video aufgezeichnet wurde:

„Heute Abend ist kein einziger italienischer Journalist anwesend. Und wir haben nur sechs Repräsentanten der 800 Abgeordneten des europäischen Parlaments hier. Ich kann ihnen gegenüber nicht genug betonen, wie mächtig die Vereinigten Staaten von Amerika sind, denn sie können der europäischen Presse verbieten, an so einer Veranstaltung wie dieser teilzunehmen. Sie können es der Mehrheit der europäischen Abgeordneten verbieten um hier her zu kommen zu schauen... nicht um zu unterstützen... sondern nur um diesen Film zu sehen. Das System der Information wird völlig durch die USA kontrolliert ... komplett kontrolliert. Die Tatsache, dass wir alle überhaupt hier sind heute Abend... ist weil sie alles kontrollieren. Man kann die Macht der USA nicht unterschätzen. Man kann ihre Macht jetzt nicht unterschätzen. Es hätte kein 9/11 gegeben, keinen Krieg in Afghanistan, wir hätten keinen Krieg im Irak, wenn die USA nicht alles kontrollieren würden. Ich bin jetzt zu dieser Schlussfolgerung gekommen. Sie sind stark, nicht schwach, sie sind mächtig. Denn es gibt keinen Politiker in Europa der beschließen kann, ihr Verhalten und die Entscheidungen welche die US-Regierung trifft, zu ignorieren. Das ist meine Antwort.“

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/03/die-macht-der-usa-ber-eu-parlament-und.html

2) Fliegen Sie in den Urlaub ?

Der Flugverkehr gehört zu den großen Energiefressern, Luftverschmutzern und Lärmerzeugern. Ein einziger Jumbojet (z.Bsp Boing 747-400) verbraucht in der Stunde ca. 13.000 Liter Kerosin, also soviel wie ca. 6500 laufende Ölkessel, denn ein solcher (mit 18kw) verbraucht ca. 2 Liter / Stunde. Und wie viele Flugzeuge fliegen täglich irgendwo in der Welt umher ? Daten hierzu sind schwer zu erfahren. Lt. Auskunft der Austro Control finden derzeit in Österreich ca. eine Million Flugbewegungen pro Jahr statt. Das sind ca. 2800 pro Tag. Die Steigerungsrate beträgt momentan 7-10 %.

Es ist also schier unvorstellbar wie alleine der Flugverkehr unsere Umwelt belastet. Dass hier unsere Natur und Erde nicht mehr mitspielt, ist ja inzwischen für jedermann klar zu erkennen und somit schaufeln wir unser eigenes Grab. Dennoch wird Kerosin im Gegensatz zu Diesel, Benzin oder Strom nicht besteuert.
Es ist höchstens an der Zeit, beim Einkauf, vor allem bei Lebensmittel an deren Transportwege zu denken um bewusst heimische Produkte zu bevorzugen. Und auch bei der Globalisierung des (Flug-) Urlaubs kann hier jeder mehr als er glaubt bewegen. Jeder einzelne von uns ist gefordert.

Fritz Loindl / www.initiative.cc

3) Cola Killer - Grundwasser sinkt

Coca Cola betreibt beispielsweise in Indien 50 Fabriken. Eine davon ist die 1998 errichtete Fabrik in Plachimada. Jede dieser Fabriken pumpt täglich 1,5 Millionen Liter Grundwasser ab. Damit werden beispielsweise in Plachimada 340.000 Getränke pro Tag hergestellt. Für die Produktion von einem Liter Coca Cola werden 9 Liter Wasser gebraucht. Eine Bilanz, die der Region zum Verhängnis wird, denn das Wasser bezieht die Fabrik in Plachimada direkt aus dem Boden. Der Konzern pumpt Grundwsser ab, ohne dafür zu bezahlen.

Inzwischen ist der Grundwasserspiegel von 45 Meter auf 150 Meter gesunken, die Brunnen in den Dörfern trocknen aus und die Frauen müssen immer längere Wege gehen, um das Wasser zum Trinken, Waschen und Kochen zu beschaffen. Ein Augenzeuge berichtet: "Die Frauen von Plachimada müssen heute kilometerweit laufen, um Trinkwasser heranzuschaffen. Während sie das Wasser zu Fuß nach Hause tragen, kommen ihnen mit Soft-Trinks belandene Coca Cola-Lastwagen entgegen." In Plachimada sind durch das Absinken des Grundwasserspiegels heute 260 Brunnen trocken, in einer eigentlich wassereichen Region herrscht akuter Wassermangel.

Dies hat auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft: Reisfelder trocknen aus. In einer Region, in welcher der überwiegende Teil der Bevölkerung von der Landwirtschaft abhängig ist wird der ortsansässigen Bevölkerung so die Lebensgrundlage entzogen.

http://www.coca-killer.de.tc/

4) Holzfirma kauft Regenwald für ein paar Päckchen Zucker

5800 Euro - so viel ist ein einziger Baum aus Lamoko im kongolesischen Regenwald wert. Eine ausländische Holzfirma kam trotzdem billig an die Rodungsrechte: Für etwas Zucker und Salz handelte sie dem Dorfältesten tausende Hektar Wald ab.
Kisangani - Lamoko liegt am Rande des Regenwalds, am Fluss Maringa, im Herzen der Demokratischen Republik Kongo. Am 8. Februar 2005 kamen die Vertreter einer großen Holzfirma hierher, um mit den einheimischen Landbesitzern zu verhandeln.

Nur wenige im Dorf realisierten, dass die Gespräche ihr Leben ändern würden. Trotzdem waren sich beide Seiten nach wenigen Stunden einig. Der Dorfälteste, ohne jeglichen juristischen Beistand, vergab die Rechte seiner Gemeinde an dem Wald für die nächsten 25 Jahre. Was er nicht wusste: Ein einziger der Bäume hat einen Wert von mehr als 5800 Euro, berichtet der britische "Guardian".

Mehr dazu unter http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,476621,00.html

5) 2 Mio. LKW fuhren 2007 über den Brennerpass

Österreich: Im Jahr 2007 fuhren knapp 2 Millionen schwere LKW über den Brenner. Das sind um 100.000 mehr als im Vorjahr. Allein über Brenner fahren doppelt so viele schwere Lkw wie über alle Schweizer Pässe! In der Schweiz hingegen sinkt die Zahl seit dem Jahr 2004. Seit dem Jahr 1995 hat sich die Zahl der schweren Lkw am Brenner beinahe verdoppelt hat.

Die Globalisierung und die freien Grenzen der EU lassen grüßen. Nutznieser sind alleine die multiantionalen Konzerne welche auf kosten der Bevölkerung Ihre Waren und Kapital dort hin transportieren, wo es den meisten Profit gibt. Mensch und Natur spielen hierbei keine Rolle.

Siehe auch : http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1022771

6) Warnung vor Computertomographen

Ein bis zwei Untersuchungen mit Strahlenbelastung erhält ein Einwohner in Deutschland im Durchschnitt im Jahr. Pro Jahr verordnen deutsche Ärzte circa 135 Millionen radiologische Untersuchungen. Besonders heikel ist der Einsatz der Computertomografie (CT) Von 1996 bis 2004 hat er um 65 Prozent zugenommen.

Doch was viele nicht wissen: Die Strahlenbelastung durch eine CT ist immens. Wollte man sich das Strahlenpensum einer CT über herkömmliche Röntgenaufnahmen verschaffen, müsste man sich ein Jahr lang drei mal täglich röntgen lassen.
Das ein CT wichtige Daten liefern kann ist klar, doch der Einsatz in dieser Menge ist höchst umstritten, da die Gefahr und Schäden durch diese Bestrahlung enorm sind, und daraus eigentlich nur schlecht aufgelöste Bilder resultieren.

Mehr dazu in „Raum & Zeit“ Nr. 149/2007

7) Elektrosmog: Bibliotheken schalten WLAN ab

WLAN: Macht es Menschen krank?

Vier Pariser Bibliotheken haben ihr drahtloses Netzwerk abgeschaltet. Viele Mitarbeiter hatten sich nach Inbetriebnahme des WLAN über Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Übel- und Müdigkeit geklagt. Das berichtet die französische Zeitung 20 minutes.
Demnach fordern Umweltschützer nun die Stadt Paris auf, den Ausbau des öffentlichen WLAN-Netzes zu stoppen, bis geklärt ist, ob gesundheitliche Gefahren bestehen. Im Sommer hatte die Stadtverwaltung das Projekt "Paris Wifi" aus der Taufe gehoben. Mit hunderten von Hotspots soll Paris zur digitalen Stadt aufgerüstet werden. Teil des Plans waren auch die Netze in den vier Bibliotheken, die nun bis auf weiteres abgeschaltet bleiben. (cla)

06.12.2007 - © CHIP Online - http://www.chip.de/news/Elektrosmog-Bibliotheken-schalten-WLAN-ab_29742346.html


Sinn dieser Information (hier klicken)


INITIATIVE Information - Natur - Gesellschaft
A-4882 Oberwang

Homepage:
www.initiative.cc